Gottesbeweise

Aus Netzwerke des Wissens? Enzyklopädisches Wissen zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottesbeweis

„Ein Gottesbeweis ist der Versuch, mit Hilfe möglichst plausibler Argumentationsmuster die Existenz (eines) Gottes nachzuweisen oder per Rückschlussverfahren auf diese zu verweisen. Bei den klassischen Gottesbeweisen wird beispielsweise (1) vom Begriff Gottes (als vollkommenstes Wesen) auf seine notwendige Existenz (ontologischer Gottesbeweis) oder (2) von der Bewegung in der Welt auf Gott als ersten Beweger (kosmologischer Gottesbeweis) geschlossen. (3) Der theologische Gottesbeweis hingegen schlussfolgert von der zweckmäßigen Einrichtung der Welt auf einen Gott als zwecksetzende Vernunft.“[1]

Einzelnachweise

  1. Vgl.Breitenstein, Peggy und Rohbeck, Johannes (Hrsg.): Philosophie: Geschichte – Disziplinen – Kompetenzen, Weimar 2011, S. 359.

Dapei100 18:03, 30. Sep. 2014